Ein gesunder Darm!

Was hat der Darm mit dem Gehirn zu tun?

Sehr viel!

 

Die Darm-Hirn-Achse

Gemäß neuerer Studien und Erkenntnisse sind Darm und Zentrales Nervensystem ähnlich aufgebaut. Es sind dieselben Nervenzell-Typen, alle 30 Neurotransmitter kommen sowohl im Gehirn wie auch im Darm vor [Kennedy/2014] und es erfolgt ein beidseitiger Informationstransfer:

90% Darm -> Gehirn

10% Gehirn -> Darm

 

zB wird 80% des Serotonins im Darm produziert und an das Gehirn abgegeben.

Was bedeutet dies?

Informationen aus dem Darm haben Wirkung auf das Limbische System und damit auch auf:

  • Emotionen
  • Stressresilienz
  • Immunsystem
  • Kognitive Fähigkeiten (Lernen, Gedächtnis..)
  • Appetit
  • Entwicklung von Depressionen

Krankhafte Veränderungen im Darm, Störungen wie eine Dysbiose (Fehlbesiedlung oder unphysiologische Zusammensetzung der Darmbakterien) oder das Leaky-Gut-Syndrom (eine undichte Darmschleimhaut, die unerwünschte Substanzen ins Blutsystem durchlässt) beeinflussen das Gehirn!


Praxis für Neurofeedback

Bahnhofstr. 19
D - 79189 Bad Krozingen

 

BüroTel: 07634 / 6943986 (AB)